Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00af2a0/wp-settings.php on line 520

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00af2a0/wp-settings.php on line 535

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00af2a0/wp-settings.php on line 542

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00af2a0/wp-settings.php on line 578

Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /www/htdocs/w00af2a0/wp-settings.php on line 18

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00af2a0/wp-includes/classes.php on line 1199

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00af2a0/wp-includes/classes.php on line 1199

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00af2a0/wp-includes/classes.php on line 1199

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_el() should be compatible with Walker::end_el(&$output) in /www/htdocs/w00af2a0/wp-includes/classes.php on line 1199

Strict Standards: Declaration of Walker_PageDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00af2a0/wp-includes/classes.php on line 1244

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00af2a0/wp-includes/classes.php on line 1391

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00af2a0/wp-includes/classes.php on line 1391

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00af2a0/wp-includes/classes.php on line 1391

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_el() should be compatible with Walker::end_el(&$output) in /www/htdocs/w00af2a0/wp-includes/classes.php on line 1391

Strict Standards: Declaration of Walker_CategoryDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00af2a0/wp-includes/classes.php on line 1442

Strict Standards: Redefining already defined constructor for class wpdb in /www/htdocs/w00af2a0/wp-includes/wp-db.php on line 306

Strict Standards: Redefining already defined constructor for class WP_Object_Cache in /www/htdocs/w00af2a0/wp-includes/cache.php on line 431

Strict Standards: Declaration of Walker_Comment::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00af2a0/wp-includes/comment-template.php on line 1266

Strict Standards: Declaration of Walker_Comment::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00af2a0/wp-includes/comment-template.php on line 1266

Strict Standards: Declaration of Walker_Comment::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00af2a0/wp-includes/comment-template.php on line 1266

Strict Standards: Declaration of Walker_Comment::end_el() should be compatible with Walker::end_el(&$output) in /www/htdocs/w00af2a0/wp-includes/comment-template.php on line 1266

Strict Standards: Redefining already defined constructor for class WP_Dependencies in /www/htdocs/w00af2a0/wp-includes/class.wp-dependencies.php on line 31

Strict Standards: Redefining already defined constructor for class WP_Http in /www/htdocs/w00af2a0/wp-includes/http.php on line 61
Dirk Schindelbeck » 2008 » November

Beiträge vom November, 2008

Daniel Czepko von Reigersfeld: Das Leben ist ein Schauspiel

Dienstag, 11. November 2008 8:16

Was ist dein Lebenslauf und Tun, o Mensch? Ein Spiel.
Den Inhalt sage mir? Kinds, Weibs und Tods Beschwerde
Was ist es vor ein Platz, darauf wir spieln? Die Erde.
Wer schlägt und singt dazu? Die Wollust ohne Ziel. [weiter...]

Thema: Balladen/Eklogen, Dokumentationen, Lehre | Kommentare (0) | Autor: Dirk Schindelbeck

Andreas Tscherning: Der Alte verredet sich

Dienstag, 11. November 2008 8:12

Liebste /derer hohe Ziehr
Mein Gemüte hat entzündet /
Vnd mich selbst genommen mir /
Dencke nicht daß alles schwindet
Mit den Jahren.
Bin Jch /alß ich muß gestehn /
Greiß an den Haaren /
Gleichwol kan ich buhlen gehn. [weiter...]

Thema: Lehre | Kommentare (0) | Autor: Dirk Schindelbeck

Sybilla Schwarz: Fretowsche Fröligkeit

Dienstag, 11. November 2008 8:07

Fretowische Fröligkeit Meinen Liebsten Freunden und Mittgenießern der Fretowischen Fröligkeit sey dises zu den Füssen geleget und freundtlichen anbefohlen

KEgenwertiges Getichte / daz zu Ehren der Fretowischen Fröligkeit angefangen / solte ja besser und viel besserer sein eß gehet mich aber damit / als es gemeinlich daher gehn pflegt / daß das / welches am meisten schöne seyn soll / das schlechteste wird. Doch weiß ich nicht / Liebste Freunde und Freundinnen / waßer uhrsachen mir unser Phebus so ungünstigk ist / daß meine Feder denselben / den sie für allen auff der Welt verpflichtet ist / jetzo verstimpelt wird / kan endtlich nichts daraus schliessen / als das die Neun Schwestern nicht Damit zu frieden sein / und es für eine grobe Künheit schetzen / wen eine mit so schlechtem verstand begabte Persohn wie die meine / eine so hohe Fröligkeit gnugsahm zu beschreiben sich unterwinden darff. Dem sey nun / wie ihm wölle / so ist doch einmahl gewiß / daß der / der etwas liebet / immer von dem geliebten rädet / tichtet / schreibet / und sich tächlich quelet / etwas zu erdencken / das zu deßen Ehre (das er liebet) gereichen möge; Und ob ich zwar wol / in betrachtung meiner Unwürdicheit / gezweiffelt / Ob ich / Euch zu Ehren / meine Feder netzen dürffe / so ist doch meine zuversicht zu euch so groß / daß ich der bestendigen Hoffnung gelebe / Ihr werdet diese hierinn begangene Fehler mit dem Mantel der Freundtschafft freundtlich zu decken / und den geneigten willen an stadt schuldiger danckbarkeit / von mir annehmen / weil es ja einig darümb geschrieben / daß unsere Fretowische Fröligkeit / des hochverdienten Lobes nicht beraubet werde / pitte undter deßen / Ihr wollet nicht etwas / das euch für augen kompt / wegen Schönheit / höher halten / als mein Fretow / sondern die Freundschafft / die Krone der Sterblichen / allen andern schetzen fürziehen. Ihr wollet auch dieser Freundtschafft keine Flügel / die euch etwa die Hoffart geben könte / ansetzen / sondern in Ewicheit euwere Trewe unverbrüchlich beybehalten; Zwar kan ich bereits nicht versichert sein / daß nicht etzliche undter Euch (Ja wol meine Liebsten) mir nicht das beste nachreden / wiewol ihnen solches die Tugendt nicht befiehlt / So ist dennoch der Fretowische Glaube so groß bey mir daß ich solches alles / wen es mir fürgebracht wird / in den Windt schlage / und gedencke / daß ich von euch allen gelobt zu werden / noch nicht verdienet habe / bitte aber schließlich / Ihr wollet dise schlechte Reime so lang verlieb nehmen / biß der Himmel mir krefte verleihen wirt / (welches ich dan stetigs wündschen wil) damit ich mein zu dienen begieriges Herze / und grosse zuneigung / euch vollenkommen erweisen magk / und Ihr spüren müget / daß ich dieselbe in der that und wahrheit bin / die sich nennet Euwere biß in Ihr finster grab ergebene Dienerin / als unwürdige Mitgenießerin Fretowischen Fröligkeit.
Den 8. Decemb. An. 1633. Sibylla Schwarz.

H. L. G. [= Hilf Lieber Gott]

ISt schon die gantze Welt im Bluhte durchgenetzet /
So bleibt doch etwas noch / damit man sich ergetzet;
Ob schon ein Mensche gantz verlacht das Thun der Welt /
So hat er doch noch was in ihr / das ihm gefellt / [weiter...]

Thema: Lehre | Kommentare (0) | Autor: Dirk Schindelbeck

Johann Rist: Magdeburg, am 10. Mai 1631 erobert und zerstört

Montag, 10. November 2008 7:35

Schweig nur, Homerus, schweig und laß dein Troja fahren,
Du kanst dein Klagen jetzt im Schreiben wol ersparen,
Daß Ilion im Feur, jedoch durch Trug und List
(Versteh das große Pferd), so gar zerstöret ist.
Hie ist ein’ andre Stadt, hie sind auch andre Feinde,
Ja Feinde, die man noch muß ehren wie die Freunde.
Hier wird Parthenope, die allerschönste Magd,
Die Helena beschämt, geschändet und geplagt,
Zuletzt gar umgebracht. Hie gilt nicht Paris Rauben;
Man greift einander hie viel härter auf die Hauben,
Als dazumal geschah; hie gilt kein Hektor nicht,
Kein Herz, kein tapfrer Mut, kein freudig Angesicht;
Wer hie wil trefflich sein, der muß tyrannisieren,
Der muß der Laster Schaar im Mund und Herzen führen,
Ja, toben grimmiglich mit Morden, Raub und Brand;
Wer solches nun wol kan, wird aller Welt bekant. [weiter...]

Thema: Lehre | Kommentare (0) | Autor: Dirk Schindelbeck

Enoch Gläser: An eine lustige Gesellschaft beym Valet Trunck gemacht

Montag, 10. November 2008 7:31

Seht, wir sind allhie selb sieben,
essen, trinken das Valet.
Läßt es gehen, wie es geht!
Wer sich heute will begrüben,
hat hier keinen freien Paß.
Freunde, trinkt herum das Glas. [weiter...]

Thema: Lehre | Kommentare (0) | Autor: Dirk Schindelbeck

Catharina Regina von Greiffenberg: Fünf Sonette

Montag, 10. November 2008 7:25

Auf den Kornschnitt

Schneidet, schneidet ab mit Freuden, was der milde Himmel gibt,
die verguldte Lebens-Kron, fechsnet ietzund in die Scheuren:
GOtt wird sie, wie auf dem Feld, segnen auch in euren Mäuren.
Dem Allwesenden, durch diese, auch zu uns zukommen liebt.

Die vermenschet’ Allheit nachmals, in dem Brod, in uns sich schiebt,
bey dem GOttes-Wunder-Tisch, durch ihr starkes Lieb-anfeuren.
Dieses GOtt-nit Engel-Brod, laß die Sünde nicht versäuren!
Ewig es begabt und labet, alles anders bald verstübt.

Zwar es ist hoch dankens wehrt, auch das Leiblich Segen-geben.
Doch ach! was die Seel’ ergetzet, äusserst zu erwünschen ist.
Schatten, Pfeil, und Flügel-Art ist, mit seinem Gut, diß Leben.

Gib mir, was du wilt, von diesem: nur das, was du selber bist,
Seeligkeit und Ewigs Gut, bitt ich, mir nit zuversagen.
Wer nur nach dem Höchsten zielt, wird das kleine schon erjagen. [weiter...]

Thema: Lehre | Kommentare (0) | Autor: Dirk Schindelbeck

August Augspurger (1620-1677): Arte & Marte

Montag, 10. November 2008 7:14

Wie mancher schöne Geist/ wie mancher kluger Sinn/
Muss durch das Unglücks-Joch gedrücket unterliegen?
Er schwinget offtermals die Federn/ auffzufliegen
Zum hohen Helicon/ da er möchte nehmen hin

Das grüne Lorberreiß/ den endlichen Gewinn/
Muss aber alsobald sich wieder unterbiegen/
Und siehet keinen Weg/ wie dass er könnte kriegen
Den Lohn/ den Tugend giebt/ die Arbeit-Trösterin.

Drumb nimmt Er offtermals den blanken Stahl zur Hand/
Und geht Bellonen nach/ für welcher flieht das Land
Der schewe Bauersmann. Und wer wollt diß versprechen?

Es liegt in gleicher Waag die Ehr erlangt durchs Schwerd/
Als durch geschickte Kunst; und ist im höchsten werth/
Wenn Stahl nicht Tugend kann/ noch Tugend Stahl zerbrechen.

Thema: Lehre | Kommentare (0) | Autor: Dirk Schindelbeck

Benjamin Neukirch: Über ihre Unempfindligkeit

Sonntag, 9. November 2008 18:34

Sylvia ist wohl gemacht.
Jhre glieder sind wie ketten/
Und ich wollte sicher wetten/
Daß von hundert Amouretten
Drey nicht ihre Schönheit hätten/
Noch ihr holdes angesicht;
Nur ihr hertze tauget nicht. [weiter...]

Thema: Lehre | Kommentare (0) | Autor: Dirk Schindelbeck

Gabriel Voigtländer: Wenn Fillis wehr zu Hause blieben / so wehr sie nicht vmb jhr Ehren Kräntzlein kommen.

Sonntag, 9. November 2008 18:31

FIllis saß in einem Böttgen /
Coridon pfiff auf dem Flöttgen /
dort an jenem Wasser Strand /
so hell daß auch Fillis eben /
liese beyde Ruder schweben
daß das Bodt trieb auff den Sand.

So das Fillis nicht mehr kunde /
ob sie sich gleich vnderstunde
Mit der Arbeit viel zu thun
Wurden jhr doch Arm vnd Hände
Also müde daß am Ende
Sie rieff ach wer heIfft mir nun. [weiter...]

Thema: Lehre | Kommentare (0) | Autor: Dirk Schindelbeck

Christian Weise: Ein Abriß der Schönbeit selber

Sonntag, 9. November 2008 18:28

ICh weiß ein liebes Schätzgen /
Ein artig Kammer Kätzgen /
Darüber muß ich mich bemühn /
Und sie auf meinen Schauplatz ziehn.

Das Mädgen muß in allen /
Den Leuten wolgefallen /
Und hat auch nicht ein eintzig Glied /
Daß nicht der Schöhnheit ähnlich sieht. [weiter...]

Thema: Lehre | Kommentare (0) | Autor: Dirk Schindelbeck