Vorträge

Powerpoint-Vorträge

Die hier aufgelisteten Vorträge stehen – auch kurzfristig – zur Verfügung. Sie beinhalten etwa 35-40 Folien. In vielen Fällen sind Anschauungsobjekte vorhanden. Ein Vortrag dauert zwischen 60 und 70 Minuten

Falls ein Thema Ihr Interesse findet, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.

Deutsche Zeitgeschichte:

  • Verdun – Menetekel des Krieges und Mahnmal für den Frieden. Der Erste Weltkrieg als Religionskrieg
  • Schöpfungsmythos und Goldenes Zeitalter. Unsere Nachkriegsgeschichte als Heldenepos
  • „Genuss ohne Reue“. Mentalität, Konsum und Werbung in der frühen Bundesrepublik
  • „Soziale Marktwirtschaft“ gestern und heute – ein politischer Markenartikel im Wandel der Zeit
  • Christentum im Wirtschaftswunder. Die Pädagogik des religiösen Eifers in den Reden des Jesuiten-Paters Johannes Leppich, dem „Maschinengewehr Gottes“
  • Anfänge der Massenmotorisierung in den fünfziger Jahren: Von den Rollermobilen zu Borgwards Isabella
  • „Nun siegt mal schön!“ Kleine Geschichte der Kommerzialisierung des Fußballs in Deutschland
  • Verbraucherschutz in der Bundesrepublik. Die revolutionäre Zeitschrift „DM-Test“ (1961-1965), Vorläufer der Stiftung Warentest
  • „Das wirst du nicht los, das verfolgt dich ein Leben lang!“ Die Geschichte des Waisenhauses in Freiburg-Günterstal

DDR-Geschichte:

  • Der Bau der Berliner Mauer 1961 – „Bauwerk der Unmenschlichkeit“ versus „antifaschistischer Schutzwall“
  • Exakt definierte Menschenverachtung. Das Wörterbuch der Staatssicherheit der DDR
  • „Jeder bringt noch einen mit…“ Die Leipziger Montagsdemonstrationen 1989 und der Prozess der deutschen Wiedervereinigung
  • Ein Königreich für einen Lieferwagen. Der absurde Kampf eines Handwerkermeisters mit Staatsorganen der DDR um „Zuteilung“
  • Nur keine Nachfrage schaffen! Die verschlungenen Wege der Warenbewerbung in der DDR

Reklame und Werbung:

  • Wie Ernst Litfaß 1855 zum „Säulenheiligen“ wurde. Lied und Lyrik als Instrumente zur Popularisierung eines neuen Werbemittels
  • Am Anfang war die Litfasssäule. Eine Zeitreise durch die Epoche, als Werbung noch Reklame hieß (1850 bis 1945)
  • Marketing vor 100 Jahren – am Beispiel Syndetikons, dem Alleskleber unsrer Urururgroßeltern
  • Julius Pinschewer und der frühe deutsche Werbezeichentrickfilm
  • Gold im Mund und Smyrna in der Nase. Was uns die Zigarette vor, im und nach dem Ersten Weltkrieg erzählt
  • Die Welt in einer Zigarettenschachtel. Transnationale Horizonte eines deutschen Produkts
  • Vom „sozialen Vergnügen“ zum Sargnagel. Wie die Zigarette giftig wurde.
  • „Ins Gehirn der Masse kriechen!“ Reemtsmas Werbeberater Hans Domizlaff (1892 – 1971) und die Erfindung der Markentechnik als Herrschaftsinstrument
  • „Hühneraugenpflaster im Reklamerausch ‚Kukirol‘, ‚Doktor Unblutig‘ und die skurrile Werbung der zwanziger Jahre
  • Von der „Werkstatt für neue deutsche Wortkunst“ zur „anbietlehre“. Johannes Weidenmüller (1881 – 1936), der vergessene Urahn der deutschen Werbung
  • Werbung am Himmel: Werbezeppeline, Bannerschleppflug und die Himmelsschreiber von Henkel in den 20er Jahren
  • Was ich schon immer vom Markenartikel wissen wollte – eine ungewöhnliche Lerneinheit zu einem gewöhnlichen Thema
  • Zaubersprüche und tanzende Flaschen. Märchenbilder in der Werbung

Propaganda:

  • In der Propaganda-Werkstatt. Beeinflussungs-Alltag in den Junkers-Flugzeugwerken zwischen 1942 und 1944
  • Propaganda mit Gummiballons und Pappraketen. Flugblattschlachten an der Zonengrenze zwischen 1949 und 1972
  • Sloganjäger ihrer Zeit. Wahlplakate im historischen Wandel

Kulturgeschichte:

  • Sprechende Antike. Eine literarische Reise nach Alexandria und Ephesus ins Jahr 270 vor Christus
  • „Steht unsere Mark auch noch so schlecht, das Mark in unserm Arm ist echt!“ 1921: Notgeld erzählt Zeitnot
  • „Großes Welttheater“ oder „Interaktionsmodelle der Moderne“ – Theorie und Geschichte der Weltausstellungen
  • „Das hat mir noch gefehlt!“ Sammler als Zeitgenossen und Sammelgebiete als alltagskulturelles Phänomen
  • Ronnie Biggs Superstar – vom Wert der Öffentlichkeitsarbeit beim Postraub
  • Zeit-Reisen, Zukunfts-Visionen, Sinn-Bilder? Modelle und Dioramen als Erkenntnismittel
  • Wenn der Hochdruck im Kopf nach seinem Reiniger schreit. Einwürfe zur Entschmutzungsgeschichte der deutschen Seele

Kunst, Literatur und Literaturgeschichte:

  • Joachim Rachel (1618-1669): Die Kinderzucht – ein Schulmeister als Schöpfer der deutschen Kunstsatire
  • Wir schreiben ein Sonett. Theorie und Praxis eines poetischen Verfahrens – inklusive Schreibwerkstatt
  • Als die Waren noch in Reimen sprachen. Eine vergnügliche Zeitreise durch die deutsche Werbelyrik
  • Von der „freien“ zur „angewandten“ Kunst – ein Porträt des Freiburger Grafikers Gerd Grimm (1911 – 1998)

Powerpoint-Präsentationen in den Jahren 2017 und 2018:

20. 03. 2017„Das wirst Du nicht los, das verfolgt Dich ein Leben lang!“
Die Geschichte des Waisenhauses in Freiburg-Günterstal

(VHS Emmendingen, Kultur in der Rocca Denzlingen)
28. 03. 2017Die Welt in einer Zigarettenschachtel
Transnationale Horizonte eines deutschen Produktes
(Oberrheinisches Tabakmuseum Mahlberg)
16. 05. 2017Zaubersprüche und tanzende Flaschen
Märchenwelten in der Werbung
(Universität Freiburg, Institut für Kulturanthropologie und
Europäische Ethnologie)
23. 05. 2017Sky-Writing und andere Luftwerbung
(Universität Regensburg, Institut für Literaturwissenschaft)
25. 05. 2017Werbung für die Soziale Marktwirtschaft 1951 – 1965
(Freie Akademie, Schloss Schney, Lichtenfels)
24. 11. 2017Der gezeichnete Werbetrickfilm in Deutschland 1900-1933
(Universität Wien, Historische-Kulturwissenschaftliche Fakultät)
21. 02. 2018Vom „sozialen Vergnügen“ zum Sargnagel
Wie die Zigarette giftig wurde
(Oberrheinisches Tabakmuseum Mahlberg)
5. 07. 2018Hühneraugenpflaster im Reklamerausch:
Kukirol, Dr. Unblutig und Werbung der 20er Jahre
(
Karl-Franzens-Universität Graz, Institut für Romanistik)
19. 09. 2018Notgeld in schwerer Zeit
Währungskrise, Inflation und Mentalität

in Deutschland und Freiburg 1914 – 1924
(Waldhof e.V. Akademie für Weiterbildung, Freiburg)
24. 09. 2018Wie Ernst Litfaß 1855 zum Säulenheiligen wurde
(Universität Freiburg, FRIAS Zentrum für advanced Studies Freiburg)